-
 
-
-
platzhalter
-
-
Seite empfehlen Seite empfehlen  Seite drucken Seite drucken

Angebote

Der Weg zur rauchfreien Schule – Leitideen und Leitfragen für ein Konzept

Der Erlass verlangt eine Auseinandersetzung mit dem Bestehenden rund erfordert ggf. eine Neuabstimmung und neue Maßnahmen, welche die Umsetzung des Erlasses fördern. Schulen sind aufgefordert, an diesem Punkt aktiv und konsequent zu handeln und ihr pädagogisches Konzept in Richtung einer aktiven Nichtraucherprävention auszubauen. Dabei hat es sich in der Praxis rrrals erfolgreich erwiesen, wenn alle im Erlass benannten Gruppen – Schüler und Schülerinnen, Lehrkräfte, Eltern und nichtpädagogisches Personal – in die Entwicklung und die Umsetzungsschritte mit eingebunden werden.
Für die konzeptionelle Erarbeitung von umfassenden und strukturell greifenden Formen der Suchtprävention bieten in der Praxis drei Handlungsfelder sowie Leitfragen Orientierung, die wie folgt aussehen:

  • Einstiege verhindern
    – Vorbeugung durch gezielte präventive Maßnahmen –
    Was unternimmt Schule (Lehrkräfte, Schüler und Schülerinnen und Eltern), um Einstiege in das Rauchen zu verhindern?
    Wie fördert Schule das Nichtrauchen?

  • Ausstiege ermöglichen
    – Hilfsmaßnahmen für rauchende Schüler und Schülerinnen –
    Wie werden Ausstiege ermöglicht?
    Welche Hilfen bietet Schule an?

  • Regeln und Konsequenzen
    – Schaffen eines einheitlichen Regelwerks bei Verstößen –
    Welche Regeln gibt es? Welche Konsequenzen und Hilfen erfolgen bei Regelverstoß?

 

-
  248899 Besucher/innen
dt-edit © J. Sievers  | edit |